Geige

Die Geige - auch Violine genannt - ist ein sehr vielseitiges, aus verschiedenen Hölzern gefertigtes Streichinstrument. Die vier Saiten sind über einen Steg gespannt und am oberen Ende auf Wirbel gedreht, womit man die Saiten stimmen kann.

Mit dem Geigenbogen, der aus einem sehr harten Holz geschnitzt ist, kann man über die Saiten streichen, die dadurch in Schwingung gebracht werden. Wenn ein Ton erklingt, werden die Schwingungen über den Steg auf den Geigenkorpus übertragen, der als Resonanzkasten fungiert.

Auf der Innenseite der Geigendecke befindet sich das wichtigste Teil für den Klang, nämlich der Bassbalken, der die Schwingungen auf die ganze Länge der Decke überträgt.

Es gibt ein fast unerschöpfliches Repertoire an klassischer Violinliteratur. Nach dem Erlernen der technischen Grundlagen offenbaren sich zahlreiche Möglichkeiten des Musizierens. Sei es als Solist, im Kammer- oder Sinfonieorchester oder in verschiedenen anderen Ensembles. Hierbei bieten sich selbstredend die verschiedenen Stilrichtungen (Klassik, Folk, Jazz uvm.) an.

Im Mittelpunkt des Unterrichtes stehen alle notwendigen Grundlagen, die für die Klangerzeugung und Klangführung, für eine sichere Intonation und für ein stabiles Rhythmusgefühl von Bedeutung sind. Ein weiterer wichtiger Aspekt im Unterricht ist die Schulung eines ausgeprägten Körperbewusstseins im Hinblick auf eine aufrechte natürliche Körperhaltung. Insgesamt werden besonders die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit deutlich geschult und entwickelt.

Das Erlernen umfangreicher Literatur aus den verschiedenen Epochen verhilft langfristig zu stilistischer Sicherheit und eröffnet dem (werdenden) Geigenliebhaber anhaltende Freude.

Das Erlernen des Geigens kann bei Kindern etwa im Alter von 5 bis 6 Jahren begonnen werden. Durch spielerisches und sängerisches Herangehen wird der Umgang mit dem Instrument in dieser Altersstufe vermittelt. Aber auch Jugendliche und Erwachsene können dieses Instrument erlernen und sind bei uns willkommen.

Facebook